zurück

Besuch der Insel Mainau

 

Am 22.07.07 fand heuer unser Vereinsausflug auf die Insel Mainau statt. Bei allen bisherigen Ausflügen hatten wir Bilderbuchwetter. Der Blick aus dem Fenster an diesem Tag verhieß jedoch nichts Gutes. Dunkle Wolken, Regen und Wind bestimmten das Wetter. Es blieb nur die kleine Hoffnung, dass der Wetterbericht für das Bodenseegebiet, der aufklaren und teils sonniges Wetter vorhersagte, richtig war.
 


Am Eingang der Insel


 


Um 7:00 Uhr war Abfahrt am Plärrergelände. Über die B17 und die A96 ging es Richtung Lindau nach Friedrichshafen und weiter nach Meersburg. Mit der Fähre setzten wir nach Konstanz über. Dann noch ein kurzes Stück mit dem Bus zum Parkplatz bei der Insel. Unterwegs, auf einem Parkplatz in der Nähe von Memmingen, wurde als Überraschung an alle Businsassen Brezeln und Minisalamis verteilt. Darüber waren alle sehr erfreut. War dort das Wetter noch kühl und windig, so besserte es sich, je näher wir unserem Ziel kamen. Bei der Ankunft empfing uns strahlender Sonnenschein, der den ganzen Tag anhielt.
 



Auch die Kunst kommt nicht zu kurz!
(gestaltet von Stefan Szczesny)



Das Palmenhaus


Nachdem abgeklärt war, wann wieder Treffpunkt zur Rückfahrt ist, marschierten wir über den Verbindungsweg zur Insel. Ein Großteil der Mitglieder hatte unser neues T-Shirt mit Vereinslogo angezogen. Somit war gut zu erkennen, dass hier ein Verein unterwegs war. Es konnte sich nun jeder ca. 5 Std. nach Belieben auf der Insel Mainau vergnügen.
 


Maulbeerbaum (Morus alba)


Hibiskusblüte



 



Hibiskusblüte


Die Insel Mainau ist 45 Hektar groß, war von 1272 bis 1805 im Besitz des Deutschen Ordens und wurde 1853 vom badischen Großherzog Friedrich 1. als Sommerresidenz erworben. 1932 übernahm der schwedische Graf Lennart Bernadotte die Insel.
Er machte sie zur bekanntesten Touristenattraktion am See. Es ist schon ein Erlebnis, die wunderschönen Gartenanlagen, Blumenbeete, Mammutbäume, Palmen, Sumpfzypressen, Chilenische Tannen und viele andere Bäume und Sträucher aus der ganzen Welt bewundern zu können.
 


 


Palmenanlage im Freien


4 Stämme zu einem Baum zusammengewachsen


Das Schloss von Berttina Bernadotte


Das Palmenhaus mit seinen bis zu 15 m hohen Palmen, sowie das Schmetterlingshaus, in dem die buntesten Falter dem Menschen ohne Scheu auf die Schultern oder auf den Kopf flattern, sind nur zwei von vielen Highlights der Insel. Nur ca. 200m vom Schloss entfernt ist ein Baum ( Name leider entfallen ) zu sehen, der sich über dem Boden in 4 Einzelstämme geteilt hat und wiederum ein Stamm in ca. 4m Höhe die Teilung fortsetzte und nun in abermals zwei Einzelstämmen weiter wuchs. Der Baum hat somit aus einem Hauptstamm von schätzungsweise 1,5 Metern Durchmesser 5 einzelne Stämme von bis zu 40cm Durchmesser ausgebildet. In der Natur ist eben fast nichts unmöglich. Natürlich reichten die 5 Std. Aufenthalt nur aus, um die größten Attraktionen zu sehen. Es ist jedenfalls traumhaft, was die Natur, das Klima, sinnvolles planen und arbeiten hier geschaffen haben.
 


Schlosshof mit Haupteingang


Kapelle


Der aufmerksame Betrachter findet ganz tolle Aussichten


 

 

Nach einer problemlosen Rückfahrt waren alle einer Meinung! Dieser Ausflug schließt lückenlos an die wunderschönen Fahrten der letzten Jahre an. Wer nicht dabei war, hat bestimmt etwas versäumt und sollte die Insel Mainau auf jeden Fall einmal in seine Ausflugsplanungen aufnehmen.
 


Vor dem Schmetterlingshaus eine Kakteenanlage


Morpho peleides, Himmelsfalter (Südamerika)
 


Cethosia cyane (Südostasien)
 


Philaethria dido (Südamerika)
 


Greta oto (Südamerika)


Heliconius ismenius??? (Südamerika)


Heliconius ??? (Südamerika)


unbekannt


Impression aus dem Schmetterlingshaus


Rückfahrt mit der Fähre nach Meersburg

Euer
Herbert Glogger
 

Copyright 2003 - 2008, über alle Bilder und Texte
 Aquarien- und Terrarienfreunde Augsburg e.V.
Alle Rechte vorbehalten.
 

zurück