zurück
Züchten von Labyrinthfischen

Im Januar/Februar 2002 sah ich bei meinem Zoohändler Mayer verschiedene Labyrinther. Da ich vor ungefähr 20 Jahren diese Arten schon einmal gezüchtet hatte, kam ich wochenlang nicht zur Ruhe. Auf unseren Börsen fiel mir zudem auf, dass diese Fische selten verkauft wurden, so dass ich mich entschloss sie zu züchten.

Natürlich musste ich einige Vorbereitungen treffen. Zuerst baute ich mir zwei neue Becken mit den Maßen 80 cm lang, 30 cm tief und 25 cm hoch. Nachdem das Silicon der Becken ausgehärtet war begann ich mit dem Reinigen und anschließend mit dem einrichten. Als erstes 3 4 cm Deponit-Mix von Dennerle, darauf gab ich eine ca. 4 cm hohe Schicht sauber gewaschenen Kies der Körnung 1-2 mm damit die Nährstoffe gut abgedeckt sind. Danach pflanze ich kleine Echinodorus und Cryptocoryne Pflanzen ein Als Oberflächenpflanzen sind Riccia und Wasserfarn zu empfehlen So ließ ich die beiden Becken ungefähr 3 Wochen laufen.

Wie es der Zufall traf sah ich bei meinem Vereinskollegen Helmut Mößner ein schönes Zuchtpaar. Helmut gab mir das Zuchtpaar unter der Bedingung, dass er von den Jungen einige bekommt. Ich setzte das Zuchtpaar sofort ein. Das Weibchen hatte wenig Laichansatz, deshalb fütterte ich die nächsten Wochen schwarze Mückenlarven. Nach 3 Wochen stellte ich fest, dass das Männchen mehrere Schaumnester gebaut hat. Es dauerte nicht lang und ich bemerkte eines morgens, das junge schwammen. Daraufhin entfernte ich sofort das Weibchen. Das Männchen ließ ich noch bei den jungen, denn das Männchen übernimmt die Brutpflege. Nach einigen Tagen nahm ich auch das Männchen heraus, weil es den jungen hinterher jagte und sie auch verspeiste.

Zuerst fütterte ich die jungen mit einigen Körnern Protogen die lebende Infusorien bilden dazu gab ich täglich mehrmals Liquifry N1 flüssig. Nach fünf Tagen setzte ich Artemia an und so wuchsen die jungen schnell heran. Nach 5 Wochen wurde das Becken zu klein und ich begann sie in mehrere Becken umzusetzen. Wichtig dabei ist das sich das Labyrinth gebildet hat. Nun sind die Mosaikfadenjungen 2 Monate alt und die größten sind etwa 5 6 cm groß. Sie fressen jetzt alles, Flockenfutter, Frostfutter und Enchyträen.

Zum Abschluss noch einiges zur Zucht. Der Wasserstand im Zuchtbecken soll nicht mehr als 15 cm betragen, das Becken selber soll gut abgedeckt sein, da bei Zugluft die Jungen sterben.

Meine Wasserwerte waren PH 6,5 7,0, GH 6,0 8,0, Wassertemperatur 30 Grad.

 

Nun wünsche ich mir, dass sich einige mit der Zucht befassen.

Helmut Wohlauf

zurück