zurück

Züchtertreffen in Augsburg 2006
 

Am 25.03.2006 fand das Frühjahrszüchtertreffen des Bezirks 12 im VDA in unserem Vereinsheim im Bürgerhaus Pfersee statt.

Das Hauptthema:
Die Zucht von Corydoras (Panzerwelse).

Wir von der Vorstandschaft hatten mit einer Besucherzahl von 20 - 25 Personen gerechnet. Diese Anzahl war bei den Treffen in der letzten Zeit der Durchschnitt. Was sich allerdings an diesem Samstagnachmittag abspielte war in keiner Weise vorherzusehen. Unsere kleine Stube, die normalerweise für 25 Personen ausgelegt ist, platzte aus allen Nähten. 40 Leute von 9 Vereinen wollten bei diesem Züchtertreffen dabei sein. Wir mussten zusätzlich Stühle aus dem Saal herbeischaffen und schließlich saßen die Leute wie im Kino in mehreren Reihen im Raum.

Mit etwas Verspätung begrüßte der 1. Vorstand die Anwesenden und bedankte sich für ihr zahlreiches Erscheinen. Besonders willkommen heißen konnte er Herrn Robert Guggenbühl aus St. Gallen/Schweiz. Nach einem Vortragsabend in Krumbach am Vortag, nahm er die Gelegenheit wahr, unser Züchtertreffen zu besuchen. Nach den einleitenden Worten des Bezirks-vorsitzenden, Herrn Josef Lochner von den Aquarienfreunden Dachau/Karlsfeld, eröffnete unser Jugendleiter Rainer Straller die Vorführungen.

 


 


 

 

Er zeigte Bilder von einem Besuch in Duisburg. Zoo-Zajac, der Duisburger Zoo mit Delphinarium, sowie das SEA LIFE in Oberhausen wurden in einer kurzen Präsentation vorgestellt.

Anschließend ging es um das Hauptthema Corydoras. Von Herrn Lochner wurden Dias von verschiedenen Corydorasarten in allen Wachstumsstadien gezeigt, vom frisch gelegten Ei, gerade geschlüpften Jungfisch bis zum erwachsenen Tier. Wir konnten vieles über die Zucht und die Hälterungsbedingungen erfahren. Besonders wurde auf die Gefahren des Kupfers für die jungen Corydoras, insbesondere bei Corydoras sterbai, hingewiesen.

Bei der anschließenden Diskussion wurde festgestellt, dass Artemia Nauplien und später Tubifex Würmer das beste Aufzuchtfutter darstellen. Andere Futtergaben wie Mikrowürmer, Grindal oder Enchiträen werden dagegen längst nicht so gerne angenommen. Leider sind in letzter Zeit Tubifex nur noch sehr schwer zu bekommen. Zum Thema Futter hob Herr Robert Guggenbühl in prägnanten Worten die Bedeutung von Kaltblüterproteinen (enthalten u. a. in Fisch, Mückenlarven, Würmern, Insekten usw.) hervor. Diese würden von den Fischen optimal verwertet. Im Gegensatz zu den Warmblüterproteinen (enthalten z.B. in Rinderherz, Leber, Muskelfleisch usw.) die zu Verdauungsproblemen und zum Tod der Fische führen können.

Es gaben aber auch andere Züchter ihre Erfahrungen preis, was leider nicht immer selbstverständlich ist.

 


 


 


 


 

Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich Josef Lochner bei allen für das zahlreiche Erscheinen und die rege Teilnahme am Erfahrungsaustausch. Mit dem Wunsch, dass auch das nächste Züchtertreffen so viele Teilnehmer habe, beendete er die Veranstaltung.

An dieser Stelle möchte ich mich besonders bei unseren Damen vom Verkauf, Elfriede Hieber und Ingrid Köhler, bedanken, die unseren Gästen trotz erschwerter Bedingungen Getränke, Wiener Würstchen, Kaffee, sowie selbst gebackene Muffins und Kuchen servierten.

Abschließend können wir sagen:
Es war ein sehr informatives und schönes Züchtertreffen.

 

Euer
Herbert Glogger
 

Copyright 2003 - 2007, über alle Bilder und Texte
 Aquarien- und Terrarienfreunde Augsburg e.V.
Alle Rechte vorbehalten.
 

zurück